Normativunterlagen die im nationalen italienischen Rahmen, die Lieferung von eigenem Personal für befristete Arbeitszeit von einem EU Mitgliedsstaat ansässigen Unternehmen, disziplinieren

Es kann das eigene Personal zu den Entleihern welche den Sitz in Italien haben, entsendet werden aufgrund des Art. 4 des Gesetzes 72/2000 (so wie er vom Art.85 des Gesetzes 276/2003 geändert wird) für die Anwendung der Richtlinie 97/91/EG für die Entsendung von Arbeitnehmern für die Leistung von Diensten, welche ausdrücklich folgende Punkte vorsieht:

“1. Unternehmen die in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union, außerhalb Italiens, ansäßig sind, die als Arbeitnehmerüberlassungsagentur für befristete Arbeit, einen Arbeitnehmer zu einem Entleiher welcher seinen Sitz oder seinen Produktionsbetrieb auf italienischem Gebiet hat, entsenden, beugen sich den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 196 vom 24. Juni 1997 (heutiges Gesetz 276/2003) mit den nachherigen Änderungen, unter der Bedingung dass es während der Lieferzeit ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Leiharbeitnehmer und dem Lieferer von befristeter Arbeit gibt. 2. Die Genehmigung vorgesehen im Art. 2 des angeführten Gesetzes Nr. 196 / 1997 (heutiger Art. 4 des Reformgesetzes 276/2003) wird den Lieferunternehmen für befristete Arbeit vorgesehen in Abs.1, nicht verlangt wenn sie den Nachweis erbringen dass sie aufgrund einer äquivalenten Verwaltungsbestimmung, ausgestellt von der zuständigen Behörde eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union außerhalb Italiens,funktionieren.

Die Äquivalenzbescheinigung, verlangt durch Art. 2 und 3 des Gesetzes 72/2000 wird aufgrund der Abschaffung dieses Absatzes durch Art. 85 des Gesetzes 276/2003, nicht mehr beantragt. Das Rundschreiben Nr. 7 vom 22/02/2005 (M.O. Nr.60 vom 14/03/2005) des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik, für die Lieferung von befristeter Arbeit von einem, in anderen Mitgliedsstaaten ansäßigen Unternehmen, erklärt dass:

"Die Arbeitnehmerüberlassung im Rahmen der grenzüberschreitenden Leistungen betreffend, so wie es vom Dekret Nr.72 / 2000 durch die Richtlinie 97/91/EG regergelt wird, zeigt dass gem. Art.4 dieses Dekretes, die Gesellschaften für Arbeitnehmerüberlassung ansäßig in einem EU Mitgliedsstaat, ohne Ausstellung einer Genehmigung welche zeigt dass sie aufgrund einer äquivalenten Bestimmung ausgestellt von der zuständigen Behörde eines Mitgliedsstaates, arbeiten können. Es wird ebenfalls gezeigt dass durch die Abschaffung des Abs. 3 des betreffenden Artikels, die Ausstellung, zu den angeführten Zwecken, einer Äquivalenzbescheinigung seitens dieses Ministeriums, nicht mehr vorgesehen wird.”

Wer ist die Tomasi Group?

Seit nun mehr als 18 Jahren ist die Tomasi Group in den wichtigsten europäischen Ländern für ihre internationalen Kunden als Arbeitsvermittler tätig. Auf die Beschäftigung von qualifiziertem Personal spezialisiert, ist das Unternehmen mit dem nationalen und internationalen Arbeitsrecht sowie insbesondere der Zeitarbeit stets auf dem Laufenden.

Warum Tomasi HR wählen?

Das derzeitige Hauptziel des Unternehmens ist es, sich auf seine Haupttätigkeit zu konzentrieren: die Entwicklung neuer Produkte und Erschließung neuer Märkte, sowohl im nationalen und als auch im internationalen Bereich. Die Globalisierung zwingt uns immer mehr dazu, kurz- und mittelfristig effizientere Strategien zu entwickeln. In diesem Sinne, setzt sich TOMASI HR als qualifizierter Partner in der Administration der Personalverwaltung im Hinblick auf den Outsourcing Bereich ein und löst alle in diesem Zusammenhang entstehenden Aufgaben.